Beginn der Volksinitiative für den Erhalt unserer Landkreise . Volksinitiative gegen Kreisreform startete am 1. November Ingo Senftleben: Wir wollen Bürgernähe erhalten und die Kreisreform stoppen
Archiv
05.11.2016, 09:53 Uhr
CDU stellt die Personalentwicklung im Falkenseer Rathaus auf den Prüfstand

Die CDU-Fraktion hat in der vergangenen Stadtverordnetenversammlung eine umfangreiche Anfrage zur Personalsituation und zur Personalentwicklung in der Falkenseer Stadtverwaltung eingebracht. Die CDU-Fraktion ist in weiten Teilen unzufrieden mit der Bearbeitung der von der SVV beschlossenen Projekte und Vorhaben.

 

Die Fraktionsvorsitzende, Daniela Zießnitz, sagt dazu:

 

„Häufig werden vom Bürgermeister Personalengpässe als Grund genannt, dass sich die Bearbeitung von Beschlüssen und Projekte verzögern. Dafür gibt es zahlreiche Beispiele, die auch direkte Auswirkungen auf die berechtigten Anliegen der Falkenseer haben; nämlich wenn Ihre Anfragen wochenlang oder gar nicht beantwortet werden.

 

  • Monatelang verzögerte sich z. B. die Anpassung der Belegungsplanung an die erweiterten Kapazitäten der neuen Stadthalle, was zu einer Entlastung der Sporthallen geführt hätte
  • Seit Monaten liegt noch kein Konzept zur Bürgerbeteiligung vor.
  • Bebauungspläne können nur mit großen Zeitverzögerungen entscheidungsreif der SVV vorgelegt werden.
  • Und die Erstellung des Verkehrsentwicklungsplans, der so dringend benötigt wird, kann nicht stetig umgesetzt werden, sondern nur mit monatelangen Verzögerungen.

 

Das sind nur einige Beispiele.

 

In der Stadtverwaltung ist eine hohe Arbeitsbelastung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wahrzunehmen. Es wird häufig erwähnt, dass der Krankenstand überdurchschnittlich hoch sei, wodurch sich die allgemeine Arbeitsbelastung zusätzlich erhöht.

 

Es besteht der Eindruck, dass strukturelle und/oder organisatorische Probleme hinsichtlich des Personals bestehen oder die personellen Ressourcen aus anderen Gründen unzureichend sind und die Stadtverwaltung dadurch den gestiegenen Anforderungen, die aufgrund des schnellen Wachstums der Stadt und ihrer Aufgaben entstehen, nicht gerecht werden kann.

 

Unsere Fragen zielen auf die Ursachen dieser Personalsituation ab. Dabei kann vieles im Argen liegen: Ein unzureichendes Gesundheitsmanagement, unklare Arbeits- und Entscheidungsabläufe, ein antiquierter Führungsstil oder schlicht zu wenig Personal?

 

Wir wollen mit unserer Anfrage erreichen, dass sich der Bürgermeister aktiv mit den Personalthemen auseinandersetzt. Unser Ziel ist eine leistungsfähige, motivierte und zufriedene Mitarbeiterschaft, die gerne für die Belange unserer Stadt arbeitet und dafür optimale Bedingungen vorfindet. Dafür ist ein modernes Personalmanagement unerlässlich und auch ein wichtiger Standortfaktor für die Gewinnung von qualifiziertem Personal.

 

Insbesondere sollen die mit der Anfrage gewonnen Daten auch dazu dienen, eine Organisationsuntersuchung für die gesamte Stadtverwaltung in Auftrag zu geben, um Arbeitsabläufe und Prozesse auf den Prüfstand zu stellen und zu optimieren. Dazu werden wir in Kürze einen Antrag in die SVV einbringen.“